• EAPNE

    EAPNE-Unterricht

    Ausbildung in der Metallwerkstatt

    Präsentation einer Abschlussarbeit in der Schreinerei

    Die EAPNE stellt einen Grundpfeiler unseres pädagogischen Konzeptes dar. Bereits seit Beginn unseres Projektes  werden die uns anvertrauten Jugendlichen mit handwerklichen und landwirtschaftlichen Praktiken vertraut gemacht, welche die theoretischen Kenntnisse der Schule ergänzen.

    Die EAPNE-Ausbildung erfolgt durch externe Fachkräfte in den so genannten  Werkstätten (Talleres), wobei übers Jahr verteilt Blockunterricht in den Talleres stattfindet. Dazu zählt

    • die Landwirtschaft mit all ihren Betriebszweigen wie Milchvieh, Imkerei, Forellenzucht, Kleintierhaltung, Kaffeeanbau, Gartenkulturen sowie
    • Tischlerei,
    • Bäckerei,
    • Metallwerkstatt,
    • Gastronomie und
    • Kunsthandwerk.

     

    An beiden Standorten existieren Computerräume, an denen die Jugendlichen den Umgang mit neuen Medien lernen und mit denen sie sich die Informationen für ihre schulischen Arbeiten besorgen.

    Bis vor einigen Jahren blieben die Jugendlichen nach dem Schulabschluss noch für ein Jahr im Projekt, um im Rahmen der „Especialidad“ produktiv in einer Werkstätten zu arbeiten. Zum Abschluss präsentierte der Auszubildende seine „Gesellenarbeit“, die von Fachleuten begutachtet und mit einem Zertifikat belohnt wurde.  Die Absolventen erhielten in dem produktiven Jahr ein kleines Gehalt, das angespart und erst nach Beendigung der Especialidad ausgezahlt wurde, damit die jungen Leute ein kleines Startgeld für ihren Berufseinstieg zur Verfügung hatten.

    Die Especialidad ist heute etwas in den Hintergrund getreten, weil die meisten Schulabgänger entweder sofort „richtiges“ Geld verdienen wollen oder schnell eine weiterführende Ausbildung anstreben.