• Studiensystem in Peru

    Perus akademisches Jahr reicht von April bis Dezember und teilt sich normalerweise in zwei Semester. Die Studenten belegen Vorlesungen, Kurse, Übungen und Tutorien. Für Deutsche ist es ungewohnt, dass die Unterrichtseinheiten teilweise dreistündig ausfallen. Der Unterricht findet fast immer auf Spanisch statt. Nur einige wenige private Hochschulen bieten englischsprachige Kurse an. Teilweise gibt es zweisprachige Studienangebote.

    Bedingt durch die lange Kolonialzeit ist Perus Studiensystem stark von Spanien beeinflusst. Es gliedert sich grob in zwei Abschnitte:

    • Bachiller oder Titulo Profesional
    • Licenciado

    Zum Bachiller gehören die grundständigen Studiengänge. Sie bestehen aus einem zweijährigen Grund- und einem zwei- bis vierjährigen Hauptstudium. Nach der anfänglichen Vermittlung eines allgemeinbildenden und propädeutischen Teils erfolgt dann eine fachliche Spezialisierung. Der Bachiller-Abschluss entspricht in etwa einem deutschen Bachelor. In manchen Fächern wie Jura, Ingenieurwesen oder Medizin wird die berufsspezifische Bezeichnung Titulo Profesional verliehen.

    Nach dem Bachiller schließen viele Studenten eine fachbezogene Weiterbildung zum Licenciado an. Dieses Studium dauert meist ein weiteres Jahr und endet mit der Abgabe einer größeren schriftlichen Arbeit. Das Gesamtstudium aus Bachiller und Licenciado entspricht ungefähr der Wertigkeit eines deutschen Diploms.

    Wer seine bisherigen Studienkenntnisse wissenschaftlich vertiefen möchte, kann sich nach dem Licendiado (seltener auch nach dem Bachiller) in einen Magister/Maestria-Studiengang einschreiben. Das entspricht ungefähr einem deutschen Masterstudium. Die Studienzeit beträgt mindestens zwei Jahre und schließt mit einer schriftlichen Arbeit, die auf eigenständiger Forschungsleistung basiert, ab.

    Wer in diesem Rahmen seine Leidenschaft für die Forschung entdeckt hat, kann eine Promotion in Erwägung ziehen. Auch hier beträgt die Mindeststudiendauer vier Semester. Die Doktoranden müssen die These ihrer umfangreichen Doktorarbeit abschließend mündlich verteidigen. In den medizinischen Fächern und Rechtswissenschaften schließt sich der Doctor direkt an den Titulo Profesional an und nimmt drei bis fünf Studienjahre in Anspruch.

    Eine andere Variante nach dem ersten Studienabschluss, also dem Bachiller oder Licendiado, bietet ein Studium zum Espescialista. Es dient der berufs- und praxisorientierten Weiterbildung und zählt ebenfalls zum Postgraduierten-Bereich. Das Studium dauert normalerweise ein bis zwei Jahre. Das Verfassen einer schriftlichen Abschlussarbeit ist hier nicht notwendig.