• Der Verein Peru-Aktion e.V.

    Den Freunden Rolf Schlegel und Harald Hampel gelang es, 1987 mit Spendengeldern die alte Hazienda Yanachaga im Bergurwald von Peru zu erwerben. 1988 wurde dann der Verein Peru-Aktion e.V. in Bielefeld gegründet. 1989 beauftragte dieser den Professor für Pädagogik Hugo Fernández, in Yanachaga ein Sozialprojekt für hilfsbedürftige junge Peruaner aufzubauen.

    Heute sind wir eine Gruppe von mehr als 60 Fachleuten, Lehrern, Ärzten, Ingenieuren und Studenten. Unsere Aufgabe besteht darin, in Deutschland die finanziellen Mittel für den Unterhalt des Projektes zusammentragen. Im Laufe der Jahre ist ein fester Spenderkreis entstanden: Viele engagierte Einzelpersonen, aber auch Schulen, Kindergärten, Eine-Welt-Gruppen, Kirchengemeinden und Unternehmen unterstützen die Arbeit mit regelmäßigen Spenden. Besonders wichtig sind inzwischen unsere deutschen Paten, die mit einem monatlichen Betrag jeweils einen Jugendlichen, Studenten oder Mitarbeiter unterstützen.

    Alle Mitglieder der Peru-Aktion arbeiten ehrenamtlich und werben mit Hilfe von Vorträgen und aktuellen Informationen um weitere Mitglieder, Spender und Paten. Die Spendengelder kommen fast ausschließlich dem Projekt zugute. Die Verwaltungskosten sind minimal. Der Verein ist berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. In regelmäßigen Arbeitssitzungen werden die Bedürfnisse von PROSOYA diskutiert und mit der peruanischen Projektleitung abgestimmt. Jährliche Besuche der Vorsitzenden und einzelner Mitglieder des Vereins vor Ort ergänzen die gemeinsame Arbeit.

    zurück zum Hauptmenü