• Unser Projekt

     
     

    Das Gelände des Centro Yanachaga in Huancabamba

    Blick vom Standort in Quillazú

     

    Unser Projekt hat den Namen CENTRO YANACHAGA (früher PROSOYA) und wurde vor rd. 30 Jahren im Hinterland von Peru in der Region Pasco gegründet, um mittellosen Jugendlichen aus den allerärmsten Familien eine gute Ausbildung zu ermöglichen.

    Wir erwarben einen ehemaligen Gutshof (Hacienda) mit fast 700 ha, dessen Baumbestand von Vorbesitzern abgeholzt oder abgebrannt wurde und die keinen nenneswerten ökonomischen Ertrag mehr erwirtschaftete. Die Gebäude des über 100 Jahre alten Gutshofes wurden Schritt für Schritt für unsere Nutzung um- und ausgebaut. Der abgeholzte oder abgebrannte Bergurwald wurde nach und nach wieder von uns aufgeforstet.

    Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren aus ganz armen Familien fernab geeigneter Schulen  wird die Möglichkeit geboten, die staatliche Sekundarschule zu besuchen – in Peru sonst nur ein Privileg weniger.

    40 Jungen in Huancabamba und 16 Mädchen in Quillazú leben in kleinen Wohngruppen unter Anleitung von pädadgogischen Fachkräften und werden bei der Bewältigung der schulischen Anforderungen von uns unterstützt sowie werteorientiert erzogen.