• 30 aniversario del Centro Yanachaga

    Am 13. und 14. April 2019 feierte das Centro Yanachaga sein 30-jähriges Bestehen mit einer großen Party in der Hacienda Yanchaga bei Huancabamba. Viele Menschen waren an der Organisation des Festivals beteiligt. Neben den Schülern waren auch viele Offizielle und Freunde aus Huancabamba, Oxapampa, Lima und Deutschland eingeladen.

    Beginn des Fackelumzuges

    Am ersten Tag spätnachmittags fand eine Fackelprozession durch Huancabamba mit Musikband  statt, gefolgt von einer Reihe von künstlerischen Darbietungen (Tänze, Gedichtvorträge, Schülerchor, Gitarrenabend mit Panflöte) auf dem Sportplatz der Hacienda und anschließender «Chicateca» (Diskothek) für Alle mit ohrenbetäubender Musik (für die Chicos und Chicas ist das natürlich unerlässlich).

     

     

     

     

     

    Die Romería

    Der zweite Tag begann mit einem Gottesdienst in der Kapelle, gefolgt von einer «Romería» (Hommage) an den Projektgründer Rolf Schlegel und einer Preisverleihung für die Gewinner eines Zeichen- und Malwettbewerbs.

    Bei der anschließenden Feier mit Reden der Projektleitung, der Präsidentin des Centro Yanachaga, Sra. Leena Hokkanen, und dem Vizepräsidenten der Peru-Aktion, Sr. Ditmar Wiegmann (hier die Schilderung der historischen Entwicklung durch Ditmar Wiegmann). Einigen Menschen wurde für ihr Engagement gedankt, darunter Magdalena Kroll, Vertreter der Peru-Aktion und Edwin Alanya, der am selben Tag Geburtstag hatte.

     

     

     

    Geschenk der Peru-Aktion

    Die Peru-Aktion schenkte allen Schülern auch neue Sportbekleidung mit dem Projektlogo.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Alle Teilnehmer genossen die traditionelle «Pachamanca», bevor andere Tänze auf dem Sportplatz aufgeführt wurden, darunter ein traditioneller Tanz aus der Region Puno durch die Mädchen aus Quillazú und ein Marineratanz der Jungen unter der Leitung ihres Trainers, Sr. Martin Advinula Vargas (der übrigens Polizeichef von Huancabamba ist).

    Der Tanz der Mädchen (klicken Sie auf das Foto, um eine Vidreo zu sehen)

    Marinera (klicken Sie auf das Foto, um eine Vidreo zu sehen)

    Zuschauer und Mitspieler beim Bingo

    Das Festival wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung mit einer Bingo-Veranstaltung mit sehr attraktiven Preisen abgeschlossen (1. Preis: ein junger Zuchtbulle, 2. Preis: ein Fernseher, 3. Preis: ein Gaskochherd, 4. Preis: ein reproduktionsfähiger Schafbock).

    Die Vorbereitung und Durchführung der Feier erforderte sicherlich viel Zeit und Engagement der Teilnehmer und sie alle verdienen ein großes Dankeschön. Die Besucher aus Deutschland, Ulrich Hemer und Ditmar Wiegmann, waren sehr beeindruckt von der fröhlichen und freundlichen Gesellschaft.