• Der Erfolg unserer Arbeit

    Mädchen vor der Sekundarschule

    Das renovierte Haupthaus der Hacienda

    Aufgeforsteter Sekundärurwald

    Angesichts der ärmlichen Verhältnisse, aus denen unsere Jugendlichen kommen, ist die Möglichkeit, überhaupt einen Sekundar-abschluss zu machen, der erste große Erfolg unserer Anstrengungen, denn die meisten Familien haben gar nicht die notwendigen Ressourcen dafür.

    Durch unsere Unterstützung erreichen die Jugendlichen, insbesondere die Mädchen oft gute bis sehr gute Sekundarabschlüsse, was ihnen u.U. ein staatliches Stipendium (z.B. BECA18) ermöglicht.

    Viele unserer Ehemaligen haben auch bereits ein Studium erfolgreich abgeschlossen z.B. der Ehemalige Russel mit einem abgeschlossenen Jura-Studium oder Bryan als Ingenieur der Nahrunsmittelindustrie.

    Durch EAPNE werden handwerkliche und landwirtschaftliche Fähigkeiten/Kenntnisse vermittelt, um erfolgreich eine eigene nichtuniversitäre Berufskarriere zu beschreiten, so z.B. der ehemalige Schüler Wilson Cárdenas, der eine eigene Mechanikerwerkstatt eröffnete, die ehemalige Schülerin Evelen als leitende  Buchhalterin oder Astrid und Ruthmery als Grundschullehrerinnen. Der Ex-Schüler Juan wurde kürzlich Bürgermeister von Huancabamba.

    Dank unserer Spender waren wir in der Lage, die über 100 Jahre alte historische Bausubstanz der Hacienda Yanachaga nicht nur zu erhalten sondern auch zu verbessern und auszubauen.

     

     

     

     

    Unsere Waldaufforstungen haben aus einer trostlosen kahlen Berglandschaft wieder einen dichten Sekundärurwald entstehen lassen.

    Die Ökolische Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen ist ein auch von staatlichen und ökologischen Organisationen anerkanntes Vorbild für die Region – zumal in der unmittelbaren Nachbarschaft des Nationalparks Yanachaga-Chemillen.

    Unsere mittlerweile stark erweiterte gastronomische und touristische Infrastruktur gaben den Anstoß zu wachsenden Besucherströmen durch Ausländer und Einheimische in diese entlegene Region.