• Studienkosten

    Die Studienkosten an einer Universität schwanken stark zwischen staatlichen und privaten Universitäten und den Fächern. In den besonders teuren privaten Universitäten werden unterschiedliche Modalitäten angewendet:

    • monatliche Gebühren (pensiones)
      gestaffelt nach der Höhe der „Credit Points“
    • monatlicheGebühren (pensiones)
      differenziert nach Studienfach
    • monatlicheGebühren (pensiones)
      differenziert  der erfolgreichen
      Ausbildungstufen
    • monatliche Einheitsgebühren
      (pensiones únicas)

    Die Studiengebühren sind seit 2013 im Schnitt zwischen 8% und 12% gestiegen. Das Medizinstudium kostet überall am meisten, weshalb Viele sich an den staatlichen Universitäten San Marcos oder Villarreal bewerben. Die Universidad del Pacifico verlangt die höchsten Gebühren gefolgt von den Universitäten San Martín, UPC, PUCP, Universidad de Piura, UTEC, ESAN, USIL und Cayetano Heredia.

    (Quelle: https://educacionalfuturo.com/noticias/costos-de-estudios-en-universidades-peruanas/)